Zum Saisonabschluß beim LSV Süd-West gab es noch einmal einen deutlichen Sieg. Bis Mitte der 1. Halbzeit agierten wir mit schnellem Flügelspiel, gepaart mit schönen Seitenwechseln und führten nach 17 Min. mit 4:0. Erwähnenswert, dass davon 3 Tore (Marvin, Conny, Carl) per Kopf erzielt wurden und nur Oskar mit dem 3:0 per Fuß aus der Reihe fiel. Danach ließen wir es etwas ruhiger angehen. Von den vielen trotzdem nicht genutzten Chancen ragte der Schuß von Bruno an den Innenpfosten in der 33. Min. heraus. Wir gaben schon zu Beginn als Dankeschön einigen Jungs Spielpraxis, die im Verlauf der Saison weniger zum Einsatz kamen. Dies setzte sich zu Beginn der 2. HZ fort, sodass auch viele auf ungewohnten Positionen spielen mussten. Nur einem machte das gar nichts aus. Nachdem er in der 1. HZ "nur" ein Tor erzielte und kurz nach Wiederbeginn eine Riesenchange versiebte, bekam Conny mit dem 5:0 doch noch Lust aufs Toreschießen und machte im Verbund mit seinen Mitspielern Jagd auf die Torschützenkrone. Mit 3 weiteren Treffern gelang dieses Vorhaben und er konnte auf den bis dahin führenden Zwenkauer Julian Lukosek aufschließen. Außerdem trugen sich auf unserer Seite noch Bommel und Philipp in die Torschützenliste ein. Der Gegentreffer für die unermüdlich kämpfenden Gastgeber störte da nur wenig. Eine Viertelstunde vor Schluß gab es auf unserer Seite noch einen emotionalen Moment. Nach fast einjähriger Pause, bedingt durch seine schwere Knieverletzung, stand Fabian wieder in einem Spiel auf dem Platz. Und er zeigte gleich, dass er das Verteigen nicht verlernt hat, denn kurz vor Schluß verhinderte er mit sehr gutem Stellungsspiel einen 2. Gegentreffer. Mit diesem 10:1 sicherten wir die Vizemeisterschaft in der Stadtliga und bescherten dem Trainerteam einen selten entspannten Spieltag.

Fazit: Danke Jungs, für die tolle und wieder einmal erfolgreiche Saison! Jetzt lasst uns am Mittwoch und Freitag gemeinsam richtig feiern!!!

Am heutigen Sonnabend stieg nun unser wichtigstes Spiel der Saison. Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen wir auf den bereits feststehenden Stadtmeister Zwenkau. Als Pokalsieger des letzten Jahres wollten wir natürlich diesen Titel unbedingt verteidigen. Die ersten 20 Min. bestimmte allerdings Zwenkau klar das Geschehen. Wir bekamen im Mittelfeld keinen Zugriff, hielten kaum einen Ball in den eigenen Reihen und waren fast ausschließlich mit Defensivaufgaben beschäftigt. Wir konnten uns bei dem heute tadel- und fehlerlos haltenden Thorben bedanken, der 2 herausragende Möglichkeiten (5. und 18. Min.) der Eichholzkicker in großem Stil vereitelte. Ein völlig anderes Bild danach. In der 22. Min. bediente Carl Oskar, der knapp verzog. Dies war wie ein Signal, plötzlich bemerkten die Jungs, dass hier etwas ging. Nur 4 Min. später die erste Riesengelegenheit. Auf halbrechter Position bekamen wir einen Freistoß zugesprochen. Marvin legte sich den Ball zurecht und aus gut 25 Metern Entfernung setzte er den Ball leider nur ans Lattenkreuz. Den nächsten Angriffsversuch unseres Gegners fingen wir ab und Bruno legte den Ball auf der linken Seite auf Conny. Dieser ließ noch einen Gegenspieler aussteigen und zog mit einem Riesenschuß von der Strafraumgrenze ab. In einem Reflex kam der Hüter noch mit dem Ellenbogen an den Ball und lenkte diesen an die Latte. Zurückspringend kam der Ball zu Maximilian, der abgeblockt wurde und dann wieder zu Conny, der knapp verzog. Wahrscheinlich 98% der Zuschauer hatten diesen Ball schon im Tor gesehen. Kurz vor der Pause konnte sich noch einmal Thorben auszeichnen, der einen Freistoß sicher entschärfte. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff setzte Conny zu einem Solo auf der rechten Seite an, aber seine folgende Flanke kam zu früh und ungenau, sodass sie keinen Abnehmer fand und ins Leere ging. In der 2. Halbzeit neutralisierten sich die Teams auf Grund der Hitze und zunehmenden Schwüle zunächst weitgehend. Chancen waren jetzt Mangelware. Ein Zwenkauer Konter Mitte der 2. Halbzeit war wieder eine sichere Beute von Thorben. In den letzten 15 Min. bekamen wir wieder Oberwasser und kombinierten uns mit schönen Ballstafetten vor das Zwenkauer Tor, aber weder die Flanke von Maximilian, die 3 unserer Jungs verpassten, noch der Doppelpass von Bommel mit Marvin, der leider vertändelte, fanden den Weg ins Tor. Und so entschied leider ein unberechtigter Standard kurz vor Schluss dieses spannende Spiel. Das bis dahin tadellose Schiedsrichtergespann entschied bei einem harmlosen Zweikampf auf Freistoß für Zwenkau kurz vor unserer Strafraumgrenze. Den wenig scharf getretenen Ball verpasste Hans 3 Meter vor dem Tor und irritierte damit Thorben, sodass der Ball ins Tor trudelte. Leider reichte die Zeit nicht mehr aus um den Spielstand zu korrigieren und so blieb es bei dieser äußerst unglücklichen Niederlage. Damit platzte kurz vor dem Ziel unser großer Traum.

PS: Kopf hoch, Jungs! Ihr habt eine tolle Saison gespielt und verdient dieses Finale als mehr als gleichwertiger Gegner bestritten. Im letzten Saisonspiel wollen wir uns würdig aus dieser Spielzeit verabschieden. Glückwunsch nach Zwenkau und Pegau zum Pokalsieg!

Vielen Dank unserem Sponsor 1a Autoservice Schkeuditz für den tollen Betrag für unsere Mannschaftskasse!!!!!   

     

Gestern trafen wir beim vorgezogenen Punktspiel auf den LSC. Im Hinspiel brachten wir uns noch mit 2 gigantischen Gastgeschenken um die verdienten 3 Punkte. Doch dieses mal sollten die Punkte in der Möncherei bleiben, wichtig auch um die Chance auf den Vizemeistertitel zu erhalten. Von Beginn an wieder druckvoll waren wir ständig in der Vorwärtsbewegung. In der 5. Min. die erste Gelegenheit. Aber nach guter Vorarbeit von Carl setzte Max seinen Schuß zu zentral an. Nur 5. Min. später war der Ball das erste mal im Tor. Nach schöner Flanke von Conny und Weiterleitung durch Maximilian brachte Marvin den Ball über die Linie. Der wieder wenig überzeugende Schiedsrichter pfiff Abseits, übersah dabei aber den auf der Grundlinie stehenden Verteidiger des LSC. Davon ließen wir uns aber nicht beeindrucken. Max Schuss über das Tor nur wenig später war der Beweis. In der 15. Min. war es dann soweit. Bommel sicherte einen langen Ball, spielte zu Oskar und dieser bediente mit einem Zuckerpass Conny, der sich die Chance nicht nehmen ließ und den Ball mit Hilfe der Lattenunterkante ins Tor jagte. Nur 4 Min. später die nächste Möglichkeit. Wieder Conny mit einer perfekten Flanke genau auf den Kopf von Marvin, dessen Ball leider knapp das Tor verfehlte. Dafür hatte er in der 22. Min. mehr Glück. Nach Pass von Bommel zog Marvin einfach mal ab, erwischte den Hüter auf dem falschen Fuß und markierte so das 2:0. Mit heute wieder 7 Wechslern angetreten, fingen wir jetzt an durchzuwechseln. Der LSC kam jetzt auch mal in Tornähe und kurz vor der Halbzeit, nach einem Querschläger in der Abwehr, mit der einzigen Chance des Spiels auch gleich zum schmeichelhaften Anschlußtreffer kurz vor der Pause. Nach Wiederbeginn besannen wir uns aber wieder auf unsere Stärken. Angetrieben von Oskar, Max und Carl rollte ein Angriff nach dem anderen auf das LSC-Tor. Die Vorentscheidung fiel in der 41. Min. Wir sahen einen schönen Pass von Bini auf Tom der er perfekt auf Carl spielte und wie schon gegen Zwenkau behielt er die Nerven und vollendete überlegt. Nur 2 Min. später nach einem langen Abschlag von Thorben auf Bommel leitete dieser auf Tom weiter, der völlig frei vorm Tor den Ball knapp daneben setzte. Ein gut ausgespielter Angriff brachte in der 53 Min. das 4:1. Ausgangspunkt war Bruno mit einem Pass auf Conny und wie beim Handball wurde der Ball über die Stationen Max und Carl bis auf den freien Philipp rechts außen gepasst, der keine Mühe hatte zu vollenden. 10 Min. vor Schluss erhöhten wir sogar noch auf 5:1. Wieder gelang Bruno eine tolle Vorarbeit und Conny bedankte sich mit dem letzten Tor für dieses Spiel. Bei weiteren Gelegenheit von Marvin und 2x Maximilian hatte dann der Gegner Glück, dass es bei diesem Spielstand blieb. Ein Lob auch an die Abwehr, die bei den vielen langen Bällen heute ein sicheres Stellungsspiel zeigte.

Fazit: Ein verdienter Sieg mit relativ wenig Aufwand gegen einen erstaunlich harmlosen Gegner! Ab jetzt in den letzten Trainingseinheiten volle Konzentration auf das große Ziel am 13.06.15!!!

PS: Danke an Bienitz für die Schützenhilfe!!!

   

Voller Erwartung fieberten wir dem heutigen Spitzenspiel in Zwenkau entgegen und richteten entsprechend im Training den Focus darauf. Leider nahmen das Hans und Conny überhaupt nicht ernst. Mit ihrer nächtlichen Eskapade erwiesen sie ihrer Mannschaft einen Bärendienst und standen nicht bzw. nur eingeschränkt zur Verfügung. Trotzdem waren wir über die gesamte Dauer der Partie spielbestimmend und hatten, soweit es der Zwenkauer Acker zuließ, die weitaus bessere Spielanlage. So erarbeiteten wir uns zu Beginn einige Chancen. In der 5. Min. scheiterten leider Oskar und Marvin kurz nacheinander in aussichtsreicher Position. Nur 5 Min. später die Riesenchance zum 1:0. Carl setzte sich auf rechts glänzend durch und spielte einen scharfen Pass auf die linke Seite. Leider verpasste Marvin im Duell mit seinem hakenden Gegenspieler den Ball. Die nächste Gelegenheit in der 17. Min. Nachdem Marvin grob gefoult wurde, legte er sich den Ball zum Freistoß zurecht und verzog leider knapp. Ein Missverständnis unserer Innenverteidigung an der Mittellinie(!) nutzte der Gegner in der 24. Min. auskalt aus und erkonterte so das schmeichelhafte 0:1 aus unserer Sicht. Noch dicker kam es 4 min. später. Einen in die Mitte abgewehrten Ball feuerte ein Zwenkauer ab und erwischte Thorben zuweit vor dem Tor zum 0:2. Doch davon ließen wir uns nicht beeindrucken und spielten weiter. Nach einem Einwurf von Philipp zu Oskar ließ unser Kapitan seinen Gegner aussteigen und passte zu Carl. Dieser setzte sich im Strafraum durch und erzielte überlegt das 1:2 Anschlußtor. Kurz vor der Pause noch ein Schuß von Philipp, der leider weit daneben ging. Auch nach dem Seitenwechsel setzten wir die Akzente. Zwenkau nur mit Hauruck-Fußball, während wir versuchten über die Flügel zum Erfolg zu gelangen. In der 42. Min. setzte sich Carl wieder sehenswert im Strafraum durch und erzielte einen weiteren Treffer, doch nach Zuruf vom Zwenkauer Anhang entschied der für ein solches Spitzenspiel äußerst unsichere und schwache SR auf Abseits. Mitte der 2. Hälfte die nächste gute Gelegenheit. Marvin ließ auf der linken Seite 3 Gegenspielern das Nachsehen, anstatt aber fast von der Grundlinie zurück zu passen, schoß er leider den Hüter an. Im Gegenzug blieb ein Zwenkauer verletzt liegen, Max trat auf den Ball um dem SR eine Unterbrechung zu ermöglichen. Obwohl die Pfeife im Mund ging die Partie weiter, ein Zwenkauer ließ kein Fair Play walten, schnappte sich den Ball und versetzt den erneut zu weit vor dem Tor stehenden Thorben ein zweites Mal. Auch danach versuchten wir weiter alles, aber weder der Flügellauf von Hans, noch Bommels Schuß fanden den Weg ins Tor. So blieb es leider bei der sehr unglücklichen Niederlage.

Fazit: Trotz der Niederlage war es eine ansprechende Leistung von unserer Seite., die Mut für das Pokalfinale macht. Wenn dann noch alle (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) Spieler im Vollbesitz ihrer Kräfte zur Verfügung stehen, sollte ein anderes Ergebnis möglich sein.            

Im Nachholer trafen wir gestern auf unsere Nachbarn von der Südkampfbahn. Wie wichtig die Gäste das Spiel gerade gegen uns nahmen, sah man daran, dass wieder "unser Tim" mitwirkte, der sonst fast ausschließlich für die B-Jugend zum Einsatz kommt. Aber auch Hagen hatte sich etwas überlegt. Nachdem unser letzter Wochentagskick gegen Taucha doch recht müde wirkte, brachte er seine "Dopingkiste" (Traubenzucker, Bananen, Cola) mit um die Speicher der Jungs zu füllen. Im Zusammenspiel mit der wieder intensiven Erwärmung waren wir mit Spielbeginn im nimmermüden Vorwärtsgang und spielten eine grandiose 1. Halbzeit. Bereits in der 2. Min. die schnelle Führung. Bruno spielte einen halblangen Ball auf der linken Seite in Richtung Conny, der in Usain Bolt Manier und Tempo seinem Gegenspieler mehrere Meter abnahm und auch noch überlegt an Martin vorbei ins Tor einnetzte. Auch danach gab es nur eine Richtung. Vorrangig über links spielten Oskar, Bruno und Marvin ihre Gegenspieler schwindelig und legten sehenswert zu höchstkarätigen Chancen auf. Leider hatten weder Conny, noch Hans oder Tom im Abschluß Glück, obwohl der Torjubel schon auf den Lippen lag. Im Mittelfeld arbeiteten Carl, Max und Oskar unermüdlich um Lücken zu schließen und nahmen dabei Tim weitgehend aus dem Spiel. Ein Bilderbuchangriff führte in der 21. Min. zum 2:0. Wieder war es Bruno, der mit einem Pass auf Conny einleitete. In der Folge brach er zur Grundlinie durch und bediente wunderbar im Zentrum Max, der mit einem strammen Schuß vollendete. Wenig später fast eine Kopie. Marvin mit einem Pass auf Conny und dieser mit einer gefühlvollen Flanke auf den mitgelaufenen Hans. Leider erwischte er den Ball nicht richtig und so konnte Martin den Ball auf der Linie abwehren. Kurz vor der Pause aber dann doch die Vorentscheidung. Nachdem Marvin Oskar bediente, wurde dieser unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß platzierte Max unhaltbar zur 3:0 Pausenführung im gegnerischen Tor. Damit endete die wohl beste 1. Hälfte dieser Saison und ELS war mit diesem Spielstand noch äußerst gut bedient. Wie schnell aber so eine einseitige Partie fast noch kippen kann, zeigte sich zu Beginn der 2. Halbzeit. Unsere Abwehr war wohl noch beim Pausentee und ermöglichte mit 2 kapitalen Böcken dem Gast den 2:3 Anschluß innerhalb von nur 2 Min. Hier zeigte sich die ganze Klasse von Tim, der sich die Gastgeschenke natürlich nicht entgehen ließ. Wir zogen danach Carl zurück mit in die Abwehr und augenblicklich war zum Glück hinten wieder alles dicht. Dafür setzten wir wieder vorn die Akzente. Nur 2 Min. nach dem Anschlußtreffer gelangte nach einer Ecke von Max der Ball zu Marvin, der mit dem 4:2 die aufkeimenden Hoffnungen der Gäste zerstörte. Auch danach hatten wir weiter viele gute Gelegenheiten. Vor allem die Vorbereitungen durch Oskar brachten jetzt viel Gefahr. Aber weder Conny, noch Max oder Bruno konnten das Ergebnis erhöhen. Auch der tolle Freistoß von Max in der 65 Min. krachte leider nur an die Latte. Den Haken unter die Begegnung setzten wir dann nur eine Min. später. Nachdem Bruno nach einem schönen Solo im Strafraum in die Zange genommen wurde, entschied der SR auf Elfmeter. Kompromisslos jagte Max ihn in die Maschen zum hochverdienten 5:2 Endstand und krönte damit seine sehr gute Leistung.

Fazit: Tolle Leistung der gesamten Mannschaft! Mal sehen was im Finaltest gegen Zwenkau am 30.05.15 geht.            

Nach dem tollen Pokalfinaleinzug wollten wir auch in der Meisterschaftsrunde unsere gute Position verteidigen. Gegen den Zwenkau-Bezwinger SG Leipzig-Bienitz wussten wir natürlich um die Schwere der Aufgabe. Dank einer intensiven Erwärmung waren wir von Beginn an auf einer sehr hohen Betriebstemperatur und starteten ein Angriffsfeuerwerk. Schon in der 1. Min. die ultimative Riesengelegenheit zum 1:0. Über die Stationen Marvin, Oskar und Max gelangte der Ball zu Carl. Leider zeigte sich hier, wie schon oft, dass das Toreschießen nicht eben seine Sache ist und so schoß er auch in dieser Situation den Hüter berühmt. Nur 5 Min. später die nächste 100%ige Gelegenheit. Tom wurde wunderbar bedient, aber leider scheiterte auch er völlig freistehend. Dafür dann in der 9. Min. endlich die Erlösung. Carl passte auf Max, dessen harten Schuß der Hüter nur abprallen lassen konnte. Zum Glück setzte Marvin reaktionsschnell nach und versenkte mit einer halbartistischen Einlage den Ball unhaltbar im Netz. Danach schalteten wir einen Gang runter, ohne das wir in Gefahr gerieten, weil unsere Abwehr sicher stand und das Mittelfeld unaufhörlich rackerte. Erst zum Ende der 1. Halbzeit wurden wir wieder gefährlich. In der 30 Min. steckte Marvin einen Ball zu Tom durch, aber leider hatte ein Abwehrspieler gerade noch ein Bein dazwischen und konnte klären. Die nachfolgende Ecke von Max verpasste Oskar nur um Haaresbreite. Zu Beginn der 2. Halbzeit wurde die Partie offener. Bienitz kombinierte jetzt im Mittelfeld sicherer und kam in der 40. Min. zur einzigen Riesenchance. Zum Glück war Thorben auf der Hut und pflückte dem freistehenden Angreifer in letzter Sekunde den Ball vom Fuß. Erst ab der 50. Min. erarbeiteten wir uns wieder Chancen. Aber weder Max, noch Conny oder Hans wussten die sich bietenden Gelegenheiten zu nutzen. Die letzten klaren Aktionen gehörten ebenfalls uns, aber leider konnte der große Hüter Marvins Freistoß in der 65. Min. gerade noch über die Latte lenken. Auch Conny´s Riesenchance 3 Min. vor Schluß führte nicht zum erwünschten Erfolg. Frei vor dem Hüter umspielte er diesen, sein Heber wurde aber vor der Linie geklärt. So blieb es beim knappen, aber jederzeit verdienten 1:0 Sieg gegen gute Bienitzer. 

Fazit: Glückwunsch zum 3. zu Null Sieg in Serie! Hoffen wir auf den Ausbau dieser mit einer konzentrierten Leistung gegen ELS im nächsten Heimspiel.

Am Maifeiertag  fuhren wir zum lang ersehnten Pokalhalbfinale nach Stötteritz. Dort wartete auf uns die SG Mölkau/Stötteritz/Althen, aktueller Tabellenzweiter der 1. Kreisklasse. Gegen den uns unbekannten Gegner wollten wir von Anfang an durch schnelles Flügelspiel Druck aufbauen und uns Chancen erarbeiten. Die Jungs setzten diese Marschroute konsequent, egal ob über links oder rechts, um. Nach einigen vergebenen Chancen in der Startphase schlug Conny in der 10. Min. das erste Mal zu. Er setzte sich gut auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und passte auf Max, der leider scheiterte. Den Nachschuß versenkte Conny aber zur umjubelten Führung. Nur 5. Min. später hatten wir wieder Grund zur Freude. Nach einem tollen Angriff über Bini, Luca und Conny kam der Ball zu Max, der keine Mühe hatte das 2:0 zu erzielen. Weiter ging es nur in eine Richtung. Angetrieben durch unsere Mittelfeldmotoren Carl und Oskar rollte ein Angriff nach dem anderen auf des Gegners Tor. Lohn war in der 22. Min. das sehenswerte 3:0. Luca erkämpfte im Mittelfeldd den Ball, ließ einen gegnerischen Verteidiger aussteigen und passte wunderbar auf Conny, der konsequent einnetzte. Kurz vor der Halbzeit schlugen wir noch einmal zu. Nachdem mehrere gute Gelegenheiten (Carl, Conny 2x) ungenutzt blieben, setzte sich diesmal Marvin auf der linken Seite bis zu Gundlinie durch, sah den freien Conny im Rückraum und schon stand es 4:0. Vom Gastgeber war bis auf ein Abseitstor und eins, zwei Freisstößen kaum etwas zu sehen. Zu Beginn der 2. Halbzeit setzte sich unser Spiel nahtlos fort, allerdings scheiterten Bruno und Conny bei Top-Chancen. Wir wechselten viel und etwas ließ der Druck nach, ohne das wir in Gefahr gerieten. So erhöhten wir in der 56. Min. auf 5:0, als sich Conny den Ball eroberte und unwiederstehlich vollendete. 10 Min. vor Schluß beendete Max unseren Torreigen. Er fing einen missglückten Abstoß ab und vollendete sicher. Auch die letzte Aktion gehörte uns, aber sowohl Oskar mit seinem Heber, als auch Bommel im Nachsetzen, scheiterten am Pfosten. Nach dem punktlichen Abschlußpfiff, des mit dieser fairen Partie keine Mühe habenden Schiedsrichtergespanns, konnten wir ausgelassen feiern und bedankten uns bei den zahlreich erschienenen Fans. Unserem sich redlich mühenden Halbfinalgegner mit seinem sympathischen Trainerteam wünschen wir für den weiteren Saisonverlauf alles Gute! Wir werden versuchen, die guten Wünsche für das Finale umzusetzen!

Fazit: Mit einer konzentrierten Mannschaftleistung konnten wir unser großes Ziel erreichen. Herzlichen Glückwunsch! Jetzt fehlt nur noch ein Sieg zur Titelverteidigung! Auf gehts!!!

           

Im wegen der 1. Jugendweihewelle vorgezogenen Spiel trafen wir gestern auf die SG Taucha. Bisher konnten wir in der Geschichte der Mannschaft noch kein Punktspiel gegen diesen Gegner gewinnen. Entsprechend motiviert wollten wir das Spiel angehen. Leider war davon auf dem Platz nichts zu sehen. Ohne Schwung, wenig Engagement und mit einem Fehlpassfestival wuchs im Verlauf des Spiels die Anzahl der grauen Trainerhaare. Da sich Taucha fast ausschließlich auf die Absicherung der Null (aber das sehr geschickt) konzentrierte, spielte sich das Geschehen in der 1. Halbzeit vornehmlich zwischen den Strafräumen ab. Nur 2 Chancen sind erwähnenswert. Max`s Freistoß auf die Latte in der 7. Min. und ein Solo von Conny in der 31. Min., welches leider abgeblockt wurde. Nach der Pause brachten wir 6 neue Leute und es wurde zum Glück etwas besser. In der 40. Min. sahen wir den schönsten Spielzug des Spiels. Über Oskar, Carl und Max gelangte der Ball zu Bruno, dessen Schuß leider etwas zu hoch angesetzt war. Nur 2 Min. später scheiterte Max in aussichtsreicher Position. Taucha mit weiterhin keiner klaren Torgelegenheit verschleppte das Spiel und wollte nur das Unentschieden retten. In den letzten 10 Min. brachten wir mit den Wiedereinwechslungen von Hans und Marvin noch einmal Schwung in die Angriffsbemühungen, drückten auf den Sieg und wurden in der 64. Min. belohnt. Max bediente Marvin, der sah das mit seiner linken Schokoladenseite kein Durchkommen sein würde. Also legte er sich den Ball auf den rechten Fuß, zog von der Strafraumgrenze ab und versenkte den Ball links unten im Tor. Ein blauer Haufen begrub den glücklichen Schützen unter sich. Danach spielten wir die Uhr runter und sicherten das Ergebnis.

Fazit: Keine Glanzleistung, woran es gelegen hat, wisst Ihr selbst. Trotzdem Glückwunsch zum verdienten Sieg! Ab jetzt volle Konzentration auf das Pokalhalbfinale!

Anmerkung: Warum die noch recht jungen Tauchaer Trainer nach der Partie so angefressen waren, entzieht sich meiner Kenntnis. Und um auf die Bemerkung" Dass Ihr euch da freuen könnt..." zu antworten. Ja, wir freuen uns über jeden Sieg, weil in dieser engen Liga oft die Tagesform entscheidet und wir uns den Erfolg gegen jede Mannschaft hart erarbeiten müssen. Da besaßen der Tauchaer Anhang und die Spieler durch die Bank mehr Anstand, klatschen sie doch nach der Partie uns und unsere Jungs ab und beglückwünschten uns zum Sieg.

   

Wie schwer es jedes Wochenende Schiedsrichter haben, ihr nicht leichtes Werk zu verrichten, konnte ich gestern wieder am eigenen Leib erfahren. Zu früher Stunde zum Auswärtsspiel bei Tapfer angereist, blieb der offizielle Schiedsrichter leider fern. Deshalb erklärte ich mich bereit, dieses Spitzenspiel der Stadtliga zu pfeifen. Nach kurzem Abtasten übernahm Tapfer die Initiative, zählbares sprang anfangs nicht heraus. In der 15. Minute drang Carl verfolgt von einem Gegenspieler in den Strafraum ein. Ein weiterer Abwehrspieler bekam im liegen seinen Pass auf den völlig freien Conny an die Hand. Damit vergrößerte er die Körperoberfläche und verhinderte eine klare Torgelegenheit, auch wenn ein Teil der Gastgeber dies anders sah. Den fälligen Elfmeter verwandelt Max sicher zum 0:1. Danach verstärkte Tapfer seine Angriffsbemühungen und bekam ein klares Übergewicht. Im Anschluß an einen Eckball konnten wir den Ball nicht konsequent aus der Gefahrenzone bringen und kassierten den verdienten Ausgleich. Es kam sogar noch schlimmer. Nachdem Conny die sich ihm überraschend bietende Schußmöglichkeit nicht nutzen konnte (traf nur den Außenpfosten), führte ein Ballverlust vor dem gegnerischen Strafraum und ein schneller Gegenstoß der Gastgeber in der 32. Min. zur nächsten gefährlichen Situation. Hans konnte den gegnerischen Stürmer zwar per Tackling sauber vom Ball trennen. Beim Aufrappeln kam dieser aber zu Fall, weshalb ich zum Unmut der Gäste auf Freistoß entschied. Auch dieser Standard wurde zunächst geklärt, aber wieder zu inkonsequent, sodass ein strammer Schuß aus dem Hinterhalt Tapfer verdient in Führung brachte. Anfangs der zweiten Hälfte dasselbe Bild. Tapfer mit mehr vom Spiel, verpasste aber bei 1 oder 2 guten Gelegenheiten den Ausbau der Führung und somit die Entscheidung des Spiels. Stattdessen wurden wir ab der 50. Min. spielbestimmend. Einen Warnschuß setzte Max, dessen Schuß der Hüter gerade noch entschärfen konnte. In der 55. Min. dann der verdiente Ausgleich. Conny zog aus 20m einfach einmal ab und den nicht unhaltbaren Schuß ließ der Torwart durchrutschen. Danach drängten wir auf den Sieg, mussten bei Kontern aber immer auf der Hut sein. In der 2. Min. der Nachspielzeit blieb ein Schuß aus dichtem Gedränge in unserer Abwehr hängen, der Nachschuß ging ins Aus. Einige Tapfer-Spieler, deren Co-Trainer und natürlich der Gastgeber-Anhang forderten vehement einen Handstrafstoß. Aus meiner Position (etwa 10m vom Ball) war bei bestem Willen kein Handspiel zu erkennen, nur Röntgenaugen hätten da Klarheit bringen  können. So kamen wir nach dem folgenden Abstoß von Thorben noch zu einer letzten Aktion. Conny nahm kurz nach der Mittellinie den Ball auf, ließ 2 Verteidiger stehen und blieb aber zunächt am Hüter hängen. Der abprallende Ball fiel ihm wieder vor die Füße, sodass er keine Mühe hatte, ihn ins leere Tor zu befördern.  Nach dem folgenden Schlußpfiff fielen von Teilen der Gastgeber und dessen Anhang (darunter ein Staffelleiter!) einige unschöne Worte. Ein Dank geht aber in Richtung von Tapfer-Trainer Mario Vogt, der die richtigen Worte fand und seine Spieler an die eigenen Fehler erinnerte, die zur Niederlage führten.

Fazit: Glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg. Weiter so!          

Am bisher wärmsten Tag des Jahres hatten wir gestern Abend das Landesligateam vom FC Grimma zu Gast. Für uns eine sehr gute Möglichkeit der Standortbestimmung und natürlich eine hervorragende Vorbereitung für das schwere Auswärtsspiel bei Tapfer. Grimma begann erwartet stark, aber mit guter Abwehrarbeit und einem aufmerksamen Thorben konnten wir uns in das Spiel reinbeißen. Mitte des ersten Drittels konnten wir auf Augenhöhe arbeiten und eigene Akzente setzen. Leider fehlte im Angriff das letzte Quentchen Entschlossenheit um ein Tor zu erzielen. In der 20 Min. hatten wir Glück, als ein straffer Schuß nur unsere Latte traf. Kurz vor der 1. Pause kamen allerdings wir zu guten Gelegenheiten. In der 23. Min. tanzte eine Ecke von Max auf der Latte und kurz vor dem Pausenpfiff verpasste Carl nur knapp die gute Vorarbeit von Luca und Max. Auch das 2. Drittel begann mit stärkeren Gästen, die sich aber keine Torchancen erarbeiten konnten, denn schon bald übernahmen wir sogar die Regie. In der 40 Min. legte sich Conrad B. den Ball zum FS zurecht. Leider strich sein toller Schuß nur Millimeter am Tor vorbei. 2 Min. vor Drittelende fand Marvins FS den Kopf von Maximilian, aber leider ging er ebenso drüber, wie sein Schuß nach Ecke von Bruno in der 50. Min. Im letzten Drittel schonten wir planmäßig Max und Conrad, außerdem hatte Oskar noch eine musikalische Verpflichtung. Deshalb konnten diesmal auch die Jungs alle spielen, die in letzter Zeit nur wenig Einsatzmöglichkeiten bekommen hatten. Sie machten ihre Sache gut, obwohl jetzt Grimma mächtig auf die Führung drang. Sie kam dann auch in der 62 Min., als selbst der sonst starke Thorben machtlos war. Wer gedacht hatte, das wir danach auseinanderfallen würden, wurde auch konditionell eines besseren belehrt. Wir konnten das hohe Tempo weiter mitgehen und hatten in der 65. Min. mit einem gefährlichen FS von Conrad B. und in der 74. Min. mit einem in höchster Not abgeblockten Solo von Conny weitere gute Gelegenheiten. Kurz danach pfiff der hervorragende Schiedsrichter die spannende Partie ab. Ein Dankeschön an Daniel Kurzbach, sein Team und seine Mannschaft für den gelungenen Test, verbunden mit den besten Erfolgswünschen für die Mission Klassenerhalt in der Landesliga.

Fazit: Gelungener Test mit einer sehenswerten Leistung. Weiter so!!!

       

Bei milden Temperaturen, etwas Regen, aber sehr guten Platzverhältnissen trafen wir heute im Pokalviertelfinale auf unsere Nachbarn von der Südkampfbahn. Wir erwarteten einen starken Gegner, der sich sogar noch mit dem eigentlich für die dortige B-Jugend vorgesehenen Tim, "unserem" Ex-TSV und RB-Kicker, verstärken konnte. Zu Beginn des Spiels bekamen wir durch mehrheitliche Ballkontrolle schnell die Überhand. Etwas Pech hatte Carl, der nach guter Flanke von rechts den Ball per Kopf knapp neben den Pfosten setzte. Wenig später war Conny nach gutem Pass von Luca zur Grundlinie durchgebrochen und legte den Ball ideal auf Tom. Leider verhedderte sich dieser und konnte den sicher geglaubten Einschuß nicht vollziehen. Danach kam ELS zu 2 halben Chancen, die ein heute sehr aufmerksamer Thorben aber sicher vereitelte. Mitte der Halbzeit brannte es dann einmal aber doch lichterloh in unserem heute über weite Strecken gut abgesicherten Strafraum. Der gegnerische Stürmer war frei in der Mitte durch, zog seinen Schuß aber knapp daneben. Zum wichtigen Zeitpunkt dann endlich die verdiente Führung. Kurz vor der Pause gewann Luca ein Abwehrduell und spielte schnell auf Carl. Dieser tauchte urplötzlich allein vor dem Hüter auf und passte gekonnt nach rechts, wo Conny lauerte und unter lautem Jubel einnetzte. Mit der Motivation und dem Willen nicht nachzulassen begann wir die 2. Halbzeit. Wir waren wieder druckvoll, beschäftigten die Abwehr und ließen ELS keine Atempause. So kamen wir zu 2 oder 3 Riesenmöglichkeiten, aber entweder scheiterte Conny nur knapp oder Tom verpasste kurz vor der Torlinie die tollen Vorarbeiten. Die riesige Möglichkeit, die Vorentscheidung zu erzwingen, ergab sich in der 50. Min. Conny war nach Pass aus dem unermüdlich rackernden Mittelfeld in den Strafraum eingedrungen und konnte nur mit einem starken Schuppser gestoppt werden. Den zu Recht fälligen Elfmeter setzte er gut an, leider strich er um Millimeter am Tor vorbei. Kurz danach der nächste Matchpoint. Ein Pass von Marvin aus dem Mittelfeld, sofort war Conny wieder frei und mutig vollendete er mit links. Leider pralle sein Ball nur an den Innenpfosten und konnte danach geklärt werden. Eintracht jetzt nur mit gelegentlicher Entlastung, aber 2, 3 Mal doch gefährlich. Zum Glück war Thorben auf der Hut und ein Schuß ging knapp am Tor vorbei. Im weiteren Spielverfauf ergaben sich einige Räume, aber sowohl Carl als auch Conny konnten nach guten Vorlagen in letzter Sekunde gestoppt werden. Kurz vor Schluß die nächste 100%ige durch Tom, der frei vorm Tor auftauchte und Martin zu einer Riesenparade zwang. Dann begann die unverständlicher Weise 7 (!!!!!!!!!!!!) minütige Nachspielzeit. Eintracht versuchte mit langen hohen Bällen so, wie schon im Ligaspiel, mit einem Glückstor noch den Ausgleich zu erzwingen. Wir konnten alle Bälle aber sicher abwehren und im Gegenzug die Entscheidung erzwingen. Marvin spielte den finalen Pass, Max, der im Abseits stand, ging zum Glück nicht zum Ball, sah wohl auch den von hinten heran stürmenden Luca. Dieser überwand mit einem straffen Schuß den Eintracht-Schlußmann zum 2:0. Kurz danach war Schluß und lauter Jubel drang durch die Möncherei. Somit steht die C-Jugend nach dem Pokalsieg im letzten Jahr wieder im Halbfinale des LVV-Cup.

Fazit: Tolles Spiel der gesamten Mannschaft, die heute wieder hellwach agierte. Ein ganz besonderes Dankeschön auch unseren Wechselspielern, die heute nicht zum Einsatz kamen. Ihr seid alle wichtig und habt genau den selben Anteil an diesem Erfolg der Mannschaft.

PS: Leider habe ich im Nachgang des Spiels mein Notizbuch verlegt. So musste ich den vorstehenden Bericht aus dem Kopf schreiben. Verzeiht mir deshalb bitte einige Unschärfen.               

Es hätte die Woche der C-Jugend des TSV 1886 Markkleeberg werden können. Zwenkau hatte verloren, unter der Woche die B-Mädels und heute wieder die Mädels und bis auf Tapfer alle Verfolger. Allerdings waren wir gewarnt, denn mit Markranstädt II hatten wir heute den B-Mädchen-Schreck zu Gast. Wie unter der Woche traten sie mit Verstärkung aus der Landesligamannschaft an (hoffentlich praktizieren sie das auch gegen die anderen vorn stehenden Teams). Leider erwischten Thorben und unsere Abwehr eine rabenschwarze 1. Halbzeit. Von Beginn an mangelte es uns an fast allem. Es kamen keine Pässe an, wir waren unbeweglich, gedanklich nicht auf der Höhe (Einstellung) und es mangelte offensichtlich an der Laufbereitschaft. Außerdem unterliefen der Abwehr haarsträubende Fehler. Bis zur 15. Min. konnten wir mit Glück bei 2 gefährlichen Situationen noch den Gegentreffer verhindern. Dann hatten wir unsere 1. gute Möglichkeit. Nach Vorarbeit von Max verzog Marvin nur knapp. In der 18. Min. bekamen die Gäste einen Freistoß. Den nicht unmäßig scharf getretene Ball konnte Thorben nicht festhalten und den Abpraller netzte reaktionsschnell der Gegner ein. In der 27. Min. war leider eine  Bogenlampe von Oskar zu hoch angesetzt und so senkte sie sich erst knapp hinter dem Tor. Nur 3 Min. später die Riesenchance zum Ausgleich. Nach einer Ecke von Max verlängerte Marvin per Rückfallzieher zu Oskar und dieser setzte aus Nahdistanz den Ball leider drüber. In der 32. Min. dann der nächste Abwehrfehler. Hans spielte einen Fehlpass zum Gegner, wurde danach ausgespielt und diesmal war Thorben machtlos. Kurz vor der Pause der KO-Schlag. Einen Schiedsrichterball (!!!) spielte der Gegner zu Bruno, dieser ließ in sehr lässig durchrutschen, konnte danach den Ball nur noch zu Thorben zurück passen, dieser spielte ihn genau auf den Fuß des Gegners und wurde letztendlich auch noch zum 0:3 getunnelt. Halbzeit. Die Trainer forderten jetzt natürlich eine Reaktion. Leider lief auch in der 2. Hälfte nicht viel zusammen. Nach hinten brannte jetzt zum Glück nichts mehr an, aber nach vorn lief leider weiterhin kaum etwas. Der Gegner verteidigte geschickt und mehr als ein toller FS von Max und ein Kopfball von Oskar nach einer Ecke sprangen nicht mehr heraus. Somit setzte es eine verdiente Niederlage gegen einen starken Gegner, der durch unsere "Eigentore" zusätzlich aufgebaut wurde.

Fazit: Jetzt heißt es dieses Spiel schnell zu verarbeiten, die richtigen Schlüsse zu ziehen und mit Volldampf die Pokalaufgabe am nächsten Sonntag dann wieder mit voller Kapelle gegen Eintracht Süd zu bestreiten. Mund abputzen und weiter gehts!!!      

Bei kaltem Wetter und Dauernieselregen, aber erstaunlich gut bespielbarem Platz, wartete gestern die nächste Auswärtsaufgabe. Hatten wir im Hinspiel gegen die jungen Engelsdorfer doch einige Mühe, war die jetzige Begegnung eine mehr als deutliche Angelegenheit. Von Beginn an mit variablem und geduldigem Spiel, setzten wir uns in der gegnerischen Hälfte fest. Den Torreigen eröffnete Marvin in der 5. Min. aus spitzem Winkel nach Vorlage von Tom, der im Sturm begann. In der 10. Min. erhöhten wir auf 2:0. Ein langer Ball von Marvin auf Conny entblößte die gegnerische Abwehr und da der Hüter den folgenden Schuß nur abprallen ließ, vollendete Tom mit einem Abstauber. Weiter ging es mal über links, dann wieder rechts oder auch mal durch die Mitte, aber die nächsten Möglichkeiten (Max, Tom, Oskar) brachten leider nichts ein. Erst in der 19. Min. wuchs der Vorsprung, Tom legte auf Max vor, der mühelos zum 3:0 vollendete. Inzwischen hatten Oskar und Marvin selbständig die Positionen getauscht und brachten damit weitere Variabilität in unser Angriffsspiel. Den schönsten Spielzug sahen wir dann in der 27. Min. Conrad spielte nach der Balleroberung in der Abwehr einen schönen Pass auf Bruno, dieser bediente Max, welcher nach Doppelpass mit Carl sicher zum 4:0 einnetzte. Seinen lupenreinen Hattrick vollendete er kurz vor der Halbzeit zum 5:0. Wieder war Carl der Vorlagengeber. Zur Halbzeit brachten wir 4 neue Spieler, die ein paar Minuten der Eingewöhnung benötigten. Danach ging es aber wieder nur in eine Richtung. Wir spielten ruhig, bezogen auch mal die Abwehr und Thorben ins Aufbauspiel ein und warteten weiter geduldig auf die sich bietenden Räume. Leider vergab Maximilian, der inzwischen in den Sturm beordert wurde, 2x nach guter Vorarbeit von Oskar sehr gute Gelgenheiten. So dauerte es bis zur 55. Min., ehe wir weiter erhöhten. Diesmal nutzte Luca die Vorlagen von Oskar und Maximilian und erzielte das 6:0. Weitere 100%ige Chancen durch Alex und Carl vereitelte leider als bester Gegenspieler der Engelsdorfer Hüter. 5. Min. vor Ende war doch einmal Carl, der sonst mehr als Vorbereiter glänzt, erfolgreich und konnte einen guten Angriff über Bini und Maximilian zum 7:0 abschließen. Den Schlusspunkt setzte in der 70 Min. Bini, der mit seinem 1. Großfeldtor den 8:0 Endstand erzielte.

Fazit: Eine konzentrierte und souveräne Mannschaftsleistung ermöglichte den auch in der Höhe verdienten Auswärtserfolg. Das im Training geübte wurde umgesetzt, die taktische Marschroute über weite Strecken gehalten und die Fehler der letzten Begegnung abgestellt. Prima! So muss es weitergehen!!!        

Bei tollem Frühlingswetter fand heute unser 1. Auswärtsspiel der Rückrunde statt. Das war aber auch schon eine von nur zwei positiven Nachrichten des Tages. Es begann schon im Vorfeld des Spiels. Thorben kam mit unseren Sachen erst eine halbe Stunde vor Spielbeginn, sodass eine geordnete Spielvorbereitung unmöglich würde. Die Partie begann noch gut für uns. Schon in der 1. Min. setzte Max nach Vorarbeit von Luca zu einem "Rückwärtsschuß" an, der den Weg genau ins lange Eck fand. Nur 2 Min. später war wieder Luca der Vorbereiter, leider scheiterte Carl danach am Pfosten. Nun dachte wohl jeder, das würde hier ein leichtes Spiel und Schützenfest. Alle versuchten es mehr oder weniger auf eigene Faust durch die Mitte, wo aber kein Durchkommen war. Der sichere Pass zum Nebenmann oder mal eine Seitenverlagerung, um die sich bildenden Ansammlungen aufzulösen, waren Fehlanzeige. Panitzsch zeigte dagegen, dass es trotz des bescheidenen Bodens möglich war. Mit Kurzpässen und schnellem Flügelspiel setzten sie in der 9. Min. ein Achtungszeichen. Zum Glück für uns ging der Ball nur an den Pfosten. Danach passierte eine Weile nur wenig. Erst in der 18. Min. wieder eine Möglichkeit für uns, aber Max vergab in aussichtsreicher Position. Dafür folgte kurze Zeit später der 2. Dämpfer. Der schußgewaltigste Panitzscher fasste sich ein Herz, zog von 25m ab und obwohl der Ball lange in der Luft war, stand Thorben etwas zu weit vorm Tor und erreichte ihn nicht mehr. Praktisch im Gegenzug konnten wir allerdings wieder in Führung gehen. Über die Stationen Conny und Marvin gelangte der Ball zu Max, der ebenso wie zuvor einen Sonntagsschuß auspackte und zum 2:1 einnetzte. Kurz vor der Pause sahen wir dann einmal einen tollen Spielzug. Marvin entwirrte endlich mal die Spielerversammlung auf der linken Seite und verlagerte mit einem langen Ball die Seiten. Luca konnte völlig frei auf den Hüter zulaufen, aber seinen Schuß wehrte der Hüter mit einer Riesenparade zur Ecke ab. In der Pause wechselten wir voll durch, besser wurde unser Spiel jedoch nicht. Panitzsch mit optisch gefälligem Spiel. Allerdings stand unserer Abwehr relativ sicher und ließ nur noch eine Chance der Gastgeber zu. Aber nach vorn ging kaum was. Das änderte sich erst zum Ende der Partie etwas. In der 60. Min. konnte sich Marvin links bis zur Grundlinie durchsetzen. Seine Flanke fand genau den Fuß von Carl, der leider einen Moment zu lange zögerte und deshalb abgeblockt wurde. Nur 2 Min. später eine Kopie von rechts. Bruno setzte sich optimal durch, flankte auf Bommel, der aber eine Winzigkeit zu spät kam und deshalb auch scheiterte. Praktisch mit dem Schlusspfiff dann doch die Entscheidung. Bruno wurde im Strafraum gefoult und Conny jagte den fälligen Elfmeter unhaltbar in die Maschen zum 3:1 Endstand. Schlusspfiff.

Fazit: Und damit bin ich beim 2. positive Aspekt diesen Spiels. Trotz der schlechtesten Saisonleistung konnten wir 3 Punkte mitnehmen. Aber: Gegen Engelsdorf, die eine ähnliche Spielanlage wie unser heutiger Gegner besitzen, müssen wir deutlich mehr auf den Platz bringen!!!                    

Bei gutem Fußballwetter starteten wir heute die Rückrunde gegen die B-Juniorinnen vom Fußballfrauenzentrum FFV Leipzig. Leider fehlte mit Max eine unserer wichtigsten Schaltzentralen im Mittelfeld krankheitsbedingt, sodass wir etwas umstellen mussten. Mit nur 7 Gegentreffern (bei einem ehemaligen Nationalmannschaftsverteidiger als Trainer auch nicht verwunderlich) aus der Hinrunde belastet, wussten wir um das zu erwartenden Abwehrbollwerk unserer Gegnerinnen. Es entwickelte sich von der 1. bis zur 4. Min. der Nachspielzeit das höchstintensive Spiel, was wir je zu Gesicht bekamen. Chancen auf unserer Seite in der 1. Halbzeit blieben rar, die einzig nennenswerte Aktion war ein Freistoß von Oskar, der nur knapp das Tor verfehlte. Aber auch wir ließen nicht viel zu. Chancen erspielten sich die Mädchen kaum, außer unsere Brüder Leichtfuß Hans und Torben entschlossen sich für Hochrisikovarianten. Wahrscheinlich wollten sie nur die Trainerpulse erhöhen und das Spiel noch spannender machen. Auch in der 2. Halbzeit sank die Intensität kaum, nur der Offensivdrang der Mädels ließ etwas nach. Carli traute sich jetzt mehr zu, aber immer war ein gegnerisches Abwehrbein dazwischen, kamen die Pässe einen Tick zu ungenau oder scheiterte Conny zu überhastet. In der 4. Min. der Nachspielzeit bekamen wir dann aber unsere 1000prozentige Chance. Ein sauber getretener Freistoß von Oskar fand in Hüfthöhe Marvins Fuß, der mit vollem Speed den Ball aus 5m Entfernung über das Tor semmelte. Der Kopf wäre hier wahrscheinlich die leichtere und effektivere Alternative gewesen. Danach pfiff der wieder überzeugende Schiedsrichter das Spiel ab, welches eine gerechte Punkteteilung sah.

Fazit: Guter und intensiver Auftakt! Weiter so!!!     

Heute Abend hatten wir mit unserem Ortsnachbarn Kickers den 2. Landesklassevertreter im Vorbereitungsprogramm. Über alle 3 Teilabschnitte war unser Gegner leider völlig überfordert und so gewannen wir ohne große Gegenwehr klar mit 12:1. Dabei ließen wir noch eine Unmenge an klarsten Torchancen liegen, sodass das Ergebnis den Kickers noch schmeichelt. So eine teilweise fahrlässige Chancenverwertung (Conny!) darf uns am Samstag unter keinen Umständen passieren. Mehr Konzentration beim Abschluß ist oberstes Gebot. Ansonsten waren auch viele gute Aktionen zu sehen und in dieser Spielfreude darf es ruhig weitergehen.

Unsere Torschützen: Conny 3, Bommel 2, Alex 1, Bruno 1, Max 1, Luca 1, Oskar 1, Tom 1 und ein ET 

Es ist nun schon eine gute Tradition, dass wir in der Vorbereitung gegen unsere Freunde aus Naunhof testen. Heute waren wir zu Gast auf dem wunderschönen Kunstrasen an der Clade. Bei 2 Hallenturnieren könnten wir die Parthestädter bezwingen und so fuhren wir voller Zuversicht ins Leipziger Hinterland. Wir Trainer und die mitreisenden Eltern sahen dann auch ein munteres Spiel, welches durch unsere Jungs klar bestimmt wurde. Natürlich klappte noch nicht alles, aber viele schöne Spielzüge waren zu sehen. Leider waren wir hinten 2 oder 3 Mal zu nachlässig und wurden umgehend bestraft. Im Angriff dagegen nutzten wir unsere Vielzahl von Torchancen (mehrmals, Luca, Conny und Max u.a.) nicht, sodass statt eines 9:4 am Ende ein 3:3 Unentschieden stand. Trotzdem war es von allen ein guter Test, der auch spielerisch zu dem frühen Zeitpunkt erstaunte. Nun heißt es am Mittwoch beim Trainingskick gegen die Kickers darauf aufzubauen und am Samstag gegen die B-Juniorinnen voll durchzustarten.

Unsere Torschützen heute: Maximilian 1:2, Conny 2:2 und Oskar 3:2

Quasi mit dem "letzten Aufgebot" (Oskar, Max, Bommel, Tom krank bzw. verletzt, Hans, Thorben, Marvin im Skilager) fuhren wir zum stark besetzten Ergo-Cup unserer Freunde nach Naunhof. Mit Landesliga und Landesklasse-Teams aus 3 Bundesländern versprach das Turnier ein hohes Niveau und eine echte Standortbestimmung. Das wir eine so gute Rolle spielen würden, hätte keiner der Trainer vermutet. Es begann auch vom Ergebnis her gar nicht gut. Im 1. Spiel des im Modus jeder gegen jeden ausgetragenen Turniers trafen wir auf den VfB Leisnig. Durch 2 dumme Gegentore lagen wir unglücklich 0:2 hinten, machten danach das Spiel, versäumten aber Tore zu erzielen. So verschoß Conny einen 9m und kurz vor Schluß trafen wir leider nur den Pfosten. Dafür hatten wir im 2. Spiel etwas Glück. Unser Gegner, der TSV Cossebaude, mit mehr Ballbesitz, wir aber mit der Effektivität im Sturm. Durch Tore von Conny und Carl konnten wir mit einem 2:1 die ersten 3 Punkte einfahren. Spiel 3 brachte uns Turbine Halle als Gegner. Schnell lagen wir 0:1 hinten, konnten aber im Verlauf das Spiel durch Bruno und Ben wieder drehen. Leider ließen wir noch einen unglücklichen Gegentreffer zu, sodass es letztendlich nur zur Punkteteilung reichte. Jetzt wartete der Gastgeber, der vorher im besten Spiel des Tuniers mit einem 3:3 gegen den Werderaner FC schon patzte. Mit einer klasse Leistung ließen wir den Favoriten (und späteren Turniersieger) nicht zur Entfaltung kommen. Wieder lagen wir zwar schnell hinten, aber mit Bravour drehten wir durch Tore von Conny und Bruno das Spiel zum 2:1, ja wir versäumten es sogar deutlich höher zu gewinnen. Im Duell gegen das Landesliga Brandenburg-Team aus Werder waren wir auch gleichwertig. Leider war Conny bei einer Abwehraktion zu ungestüm und schon lagen wir 0:1 hinten. 2 Riesenchancen im Anschluß durch Carl vereitetelte in der Folge der dann zum besten Hüter des Turniers gewählte Kicker von der Havel. Unseren obligatorischen Hänger hatten wir im Spiel gegen Leipzig-Bienitz. Gegen den körperlich überlegenen Vierer des Stadtligarivalen fehlten letztendlich wohl die Kräfte, sodass wir verdient mit 1:3 unterlagen (Tor von Carl). Im "Prestigeduell" gegen Eintracht Leipzig-Süd wollten wir natürlich noch einmal alles gegeben. Der Hallenstadtmeister ging schnell mit 1:0 in Führung. Danach drückten wir aber mächtig, verzweifelten anfangs etwas an der Chancenverwertung, gewannen aber letztlich verdient durch 2 Tore von Conrad mit 2:1. Damit belegten wir den 5. Platz (punktgleich mit dem 4. Cossebaude) und konnten mit 3 Siegen, einem Unendschieden und 3 Niederlagen eine ausgeglichene Turnierbilanz vorweisen. Sieger wurde die SG Großsteinberg/Naunhof vor dem VfB Leisnig und dem Werderaner FC. Herzlichen Glückwunsch!

Fazit: In einem sehr ausgeglichenen Turnier haben wir uns teuer verkauft und die Jungs sowie Trainer hatten eine Menge Spaß. Danke an Jens Beulich + Team und der Spielermütter-GmbH aus Naunhof für die starke Organisation und die tolle Verpflegung (Der Kartoffelsalat war spitze).

Es waren dabei: Ben (Danke, dass du so kurzfristig für Oskar einspringen konntest.), Bruno, Carl, Conny, Luca, Philipp und Tobias.

Wer uns gestern vor dem Turnier gesagt hätte, dass wir am Ende Platz 4 belegen würden, dem hätten wir dankend die Hand entgegen gereicht. Zu schwer wogen doch die Ausfälle mit Max (Bänderriss) und Oskar sowie Bruno (Skilager). Das aber trotzdem sogar der Meistertitel möglich gewesen wäre, hätten selbst die allerkühnsten Optimisten nicht im Ansatz zu träumen gewagt. Es ging sehr gut los. Gegen den LSC führten wir schnell 3:0 und ließen nur durch haarsträubende Fehler noch 2 Gegentore zu. Gegen Makrans lagen wir schnell 0:1 hinten, behielten aber die Ruhe und Geduld, sodass am Ende ein 3:1 Sieg zu Buche stand. Unser Meisterstück lieferten wir dann gegen den Turnierfavoriten Zwenkau. Trotz einer zwischenzeitlichen 2 minütigen Unterzahl ließen wir durch einen Kraftakt nichts zu und hatten am Ende sogar die dicke Chance zum verdienten Sieg. Leider verhinderten Lattenunterkante und Linie dies. Nach diesem Kraftakt gingen wir keineswegs siegesgewiss in das Spiel gegen unsere Nachbarn von der Südkampfbahn, war doch der Substanzverlust der verbliebenen Leistungsträger unübersehbar. Auch hier hatten wir mehr vom Spiel, aber Pfosten und einmal Martin verhinderten die überfällige Führung. Bei einem der wenigen ELS-Angriffe viel Luca leider in der Rückwärtsbewegung hin, sodass Thorben im Tor allein auf weiter Flur den Gegentreffer und damit die Niederlage nicht mehr verhindern konnte. Im letzten Spiel gegen Tapfer gaben wir den Jungs mit der bis dahin geringsten Spielpraxis Einsatzzeit. Sie hielten Anfang das 0:0, zwei grobe Torwartschnitzer ließen uns aber Mitte der Partie fast aussichtslos mit 0:2 hinten liegen. Conrad gelang kurz vor Schluss zwar noch der Anschlußtreffer, mehr war aber nicht mehr drin. So blieb uns zwar nur der undankbare 4. Platz, was aber mehr die Jungs als die Trainer ärgerte. Immerhin konnte Conrad sich mit 4 Treffern die Torschützenkrone sichern! Am Ende gewann mit ELS die Mannschaft mit der geringsten Fehlerqoute und den am wenigsten (5) erzielten Toren. Die Plätze 2 und 3 sicherten sich der VfB Zwenkau und Tapfer Leipzig. Herzlichen Glückwunsch!!!     

Unser erster Kontakt mit dem Hallenboden überhaupt in dieser Saison führte uns zum Turnier von Kickers Markkleeberg. Im Modus Jeder gegen Jeden mussten wir unsere 1. Partie gleich gegen den Gastgeber durchführen. Dieser war durch seine bereits absolvierte Partie schon eingespielt und nutzte schnell 2 Gastgeschenke. Mit spielerischer Klasse, Geduld und Spucke glichen wir durch Tore von Oskar und Luca bis 1 Min. vor Schluß neben weiteren Großchancen aus, wollten dann noch mehr, aber ein drittes Gastgeschenk war dann leider des guten zuviel. Weiter ging es dann gegen das junge Grimmaer Team. Hier mühten wir uns, nutzten jedoch nur eine Chance durch Oskar zum knappen 1:0 Sieg. Das 3. Spiel brachte die Begegnung gegen den Turnierfavoriten Fortuna Chemnitz. Leider agierten wir vorne zu umständlich, zogen uns aber mit einem 0:2 (darunter ein wunderschönes Eigentor durch Hans) achtbar aus der Affäre. Nun war der KSC an der Reihe. Wir waren drückend überlegen, versiebten etliche Großchancen und machten erst spät durch Tore von Oskar und Max den ungefährdeten 2:0 Sieg klar. Jetzt wartete das bis dahin ungeschlagene Markranstädt, welches mit seinem Landesliga-Team angereist war. Sie hatten vorher Chemnitz mit 4:1 besiegt. Trotzdem glaubten wir an unsere Chance. Mit einer wunderschönen Kombination gingen wir durch Max früh mit 1:0 in Führung. Markrans glich erst Mitte der Partie aus, wir erzielten aber postwendend durch Hans die erneute Führung. Alle auf den Rängen rieben sich die Augen ob der möglichen Überraschung. Kurz vor dem Ende hatten wir sogar die Riesenchance alles klar zu machen, verzogen aber knapp. Als dann Marvin Sekunden vor dem Schluss auch noch die letzte gegnerische Chance vereitelte, war der Sieg mit der besten Turnierleistung perfekt und damit der Weg für Chemnitz zum Turniersieg frei. Nach nur kurzer Pause spielten wir unsere letzte Partie  gegen den FC United. Mit einem 3:0 konnten wir sogar noch Dritter vor den Kickers werden. Geduldig warteten wir auf unsere Chancen, waren hinten sicher und erzielten durch Tore von Max 2x und Luca das notwendige Ergebnis. Außerdem wurde Oskar zum besten Spieler des Turniers gewählt!

Fazit: Toller Nachmittag, der allen Spaß gemacht hat!             

 

Zum letzten Spiel der Hinrunde empfingen wir die Jungs vom LSV Süd-West. Mit mal guten und mal weniger guten Ergebnissen des Gegners in der Vergangenheit, war eine Einschätzung, wie bei so einigen Teams in dieser ausgeglichenen Liga schwierig. Trotzdem sollte uns unbedingt mal wieder ein voller Erfolg gelingen. Neben unseren Langzeitverletzen waren 2 weitere Stammspieler verhindert, was die Aufgabe nicht unbedingt einfacher machte. Aber die gesammte Mannschaft legte sich von Beginn an mächtig ins Zeug und machte deutlich, dass es heute nur einen Sieger geben würde. Mit einem offensiv ausgerichteten Mittelfeld und 2 Stürmern erspielten wir uns schon in den Anfangsminuten eine Unmenge an Chancen, die leider vergeben wurden. Wie ein schlechter Witz dann die 6. Min. Ein Ball des Gegners klar im Aus (wir hoben nicht einmal den Arm, so deutlich war es sichtbar), alles Spieler schauten zum Schiri, der Gegner spielte weiter, brach zur Grundlinie durch, flankte, fand im Zentrum den Stürmer und schon stand es 0:1. Die im Vorfeld ausgegebene Devise, endlich einmal zu Null zu spielen, war wieder gleich zu Beginn Makulatur. Dies tat unserem Spiel zum Glück keinen Abbruch. Im Gegenteil über den armen LSV brach dann eine ware Torflut herein. Mit schönen Spielzügen und mehr Konsequenz im Abschluß erzielten wir kurz nach dem Rückstand den Ausgleich, wenig später die Führung und bauten sie bis zum Ende des Spiels zu einem überzeugenden 11:1 Endstand aus. Ein Lob an die gesamte Mannschaft, da der Erfolg wirklich vorwiegend herausgespielt wurde und lange Bälle nach vorn heute richtiger Weise unterblieben. Ganz besonders freuten wir Trainer uns darüber, dass Bruno seine ersten Großfeldtore und Maximilian sein erstes Tor überhaupt erzielen konnte. Kurz nach dem Seitenwechsel brachten wir dann im Block unsere 5 Wechsler. Auch an sie ein Extralob, denn es war überhaupt kein Abbruch zu erkennen. Alle fügten sich auf ihren Positionen nahtlos in das Team ein und hatten großen Anteil am ungefährdeten Erfolg der Mannschaft.

Unsere Torschutzen waren: Bruno 2, Max 2, Oskar, 2, Tom 2, Carl, Marvin und Maximilian

Fazit: Ein gelungener Hinrundenabschluß, der Lust auf mehr in der Rückrunde machte! Weiter so!!!

       

Kleines Fazit Hinrunde: Mit Platz 4 liegen wir in Lauerstellung. Einige unnötige Punktverluste unter Wert haben eine bessere Ausgangsposition verhindert. Aber in dieser ausgeglichenen Stadtliga ist noch vieles möglich. Wenn wir in allen Spielen unser vorhandenes Potential ausnutzen können, ist jedes Team zu schlagen und ein Sprung noch vorn möglich.  

Bei gutem Wetter, aber tiefem Boden trafen wir heute auf das Spitzenteam vom LSC. 3 Punkte waren das klare Ziel. Uns war bewusst, dass wir gegen die gut stehende Abwehr nur wenige Chancen bekommen würden. Leider begann das Spiel für uns mehr als unglücklich. In der 2. Min. pfiff der insgesamt äußerst schwache Schiedsrichter Abseits gegen uns, obwohl Marvin noch vor der Abwehr stand und frei durch gewesen wäre. Kurz danach spielte Hans ohne Not einen etwas scharfen Rückpass, Thorben trat über den Ball und langsam und gemächlich kullerte der Ball hinter die Linie. Diesen frühen Rückstand und erst recht die Umstände wollten wir unbedingt vermeiden, denn jetzt würde es noch schwerer werden. Wir versuchten Kontrolle über das Spiel zu gewinnen, Unkonzentriertheiten bei der Ballannahme und viele Fehlpässe verhinderten dies aber. Bei einem Konter der Gastgeber in der 10. Min.  war dann Thorben auf dem Posten und zeigte eine gute Parade. Das erste Achtungszeichen setzte Carl in der 12. Min. Leider ging sein Schuß knapp am rechten Eck vorbei. Die bis dahin größte Chance versiebte Oskar, der in der 25. Min. nach Pass von Carl leider nicht richtig hinter den Ball kam. Im Gegenzug konnte sich noch einmal Thorben mit einer Parade auszeichnen. Zum Glück wusste sich Carl in der 28. Min. endlich einmal resulut durchzusetzen. Nach Pass von Oskar war er vor dem Hüter am Ball und versenkte ihn zum 1:1 Ausgleich. Kurz vor der Pause noch die Riesengelegenheit durch Max, der ein schönes Solo leider nicht mit einem Torerfolg veredelte. In der 2. HZ brachten wir frische Kräfte, brachten den angeschlagenen Conny, der aber sichtlich unrund lief und bald wieder das Feld verlassen musste. Auf rechts sollte Maximilian für mehr Gefahr sorgen, was ihm auch in guten Ansätzen gelang. So in der 36. Min., als sich in seinen Schuß die vielbeinige Gastgeberabwehr warf. Und wieder brachte uns ein Nikolausgeschenk in Rückstand. Bei einem Freistoß geisterte Thorben im Strafraum umher, der Ball gelangte zum Gegner und schon stand es 1:2. Wie gegen Zwenkau stemmten wir uns aber mit Mann und Maus gegen die wieder drohende Niederlage. Aber weder Carls Solo in der 42. noch Max Riesenchance in der 55. Min. brachten Erfolg. Als in der 62. Min. wieder Carl nach Vorlage von Tom scheiterte, mobilisierten wir noch einmal alle Kräfte. Diesmal hatten wir wenigstens einen Teilerfolg. Eine gute Flanke von Bruno konnte Edeltechniker Hans gekonnt auf Tom weiterleiten, der mit einem sauberen Schuß zum 2:2 traf. Leider reichte die Zeit nicht mehr um noch mehr zu erreichen, denn kurz danach pfiff der überforderte Schiri ab.

Fazit: Leider wieder nicht die möglichen und nötigen 3 Punkte um ganz oben dran zu bleiben. Aber wir liegen in Lauerstellung und haben vor allem wieder eine tolle Moral bewiesen. Jetzt müssen wir uns endlich mal wieder vollends belohnen. Auf gehts!

PS: Mit diesem Punkt haben wir uns endgültig für die Stadthallenmeisterschaften qualifiziert!

Nachdem wir am letzten Sonntag kurz vor Schluß durch ein Glückstor des Gegners um den hoch verdienten Sieg gebracht wurden, wollten wir die verlorenen Punkte am vergangenen WE gegen Zwenkau wieder wettmachen. Das es gegen die eigentlich SG VfB Zwenkau/TuS Pegau zu benennende Mannschaft extrem schwer werden würde, war jedem klar. Gegen den körperlich robusten und auch spielerisch starken Gegner starteten wir mit dem ersten gefährlichen Angriff. Luca setzte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und passte zentral in den Strafraum. Leider traf der völlig freistehende Conny den Ball nicht richtig, sodass der Hüter den Ball abwehren konnte. Danach übernahm Zwenkau die Initiative, vor allem auch deshalb, weil wir bei unseren Abstößen kaum einen 1. Ball gewannen und im Mittelfeld die Bälle oft überhastet abschenkten. Doch die ersten 3 oder 4 Möglichkeiten der Gäste brachten zum Glück nichts ein. In der 20. Min. dann endlich mal ein Lebenszeichen von uns. Wieder flankte Luca, doch leider wurde der nachfolgende Schuß von Max abgewehrt. Das intensive Spiel forderte bei uns leider einen hohen Tribut. Nach und nach verloren wir bis zur Halbzeit mit Conny, Max und Robert 3 wichtige Spieler. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, das in der 25. Min. Zwenkau in Führung ging. In der Vorwärstsbewegung verloren wir im Mittelfeld den Ball, Torben stand etwas zu weit vor dem Tor und mit einem Sonntagsschuß besorgte Zwenkaus Nr. 3 die verdiente 1:0 Führung. Trotzdem hätten wir vor der Halbzeit fast noch ausgleichen können. Wieder setzte sich Luca über rechts durch, drang in den Strafraum ein und wurde unsanft von den Beinen geholt. Leider versagte der ansonsten gute Schiri uns den fälligen Pfiff (im Nachgang sprach er von einem "Kann-Elfmeter") und so blieb es beim knappen Halbzeitstand. Auf Grund der vielen Verletzten mussten wir notgedrungen umstellen und uns schwaante für den 2. Durchgang nichts Gutes. Zwenkau drängte nach der Pause auf die Entscheidung und erhöhte folgerichtig in der 40. Min. auf 2:0. Nachdem Luca`s Angriffsaktion abgewehrt wurde, ging es ganz schnell. Die beiden gegnerischen Top-Scorer spielten Hase und Igel mit unserer Abwehr und wieder die Nr. 3 vollendete. Danach gelang es uns zum Glück länger den Ball in den eigenen Reihen zu halten und wir konnten die Partie wieder offener gestalten. Vor dem Tor allerdings blieben wir zu umständlich. Das nächste Achtungszeichen setzten wir erst in der 50. Min. Carl, der mehr und mehr Verantwortung übernahm, flankte in den Strafraum und über Bommel kam der Ball zu Tom, aber leider klärte der Gegner vor der Linie. Wir versuchten Alles und hatten in der 62. Min. Erfolg. Nach einer Ecke gelangte der Ball zu Oskar, dieser passte zurück zu Hans und unter Mithilfe des Keepers stand es nur noch 1:2. Danach wurde es ein offener Schlagabtausch. Zwenkau tauchte noch 1 oder 2 Mal gefährlich vor unserem Strafraum auf, konnte aber mit vereinten Kräften gestoppt werden. Wir stemmten uns mit Macht gegen die drohende Niederlagen und bekamen kurz vor Schluss unsere 100%ige Chance. Carl setzte sich mit einem Solo gekonnt gegen 4 Gegenspieler durch und zog entschlossen ab. Wir hatten alle schon den Torschrei auf den Lippen, aber leider strich der Schuss Millimeter am Tor vorbei. In der langen Nachspielzeit nutzten leider auch 3 Ecken für uns nichts mehr, es blieb bei der knappen Niederlage.

Fazit: Man braucht kein Prophet zu sein um vorherzusehen, dass Zwenkau der absolute Topfavorit auf den Titel ist. Wie wir trotz unserer Verletztenliste, besonders in der 2. HZ, dagegenhalten konnten, ist ein Verdienst der gesamten Mannschaft und lässt für die letzten 2 Hinrundenspiel hoffen. Den Verletzten schnelle Genesung, denn am Samstag wartet das nächste schwere Spiel! Auf geht`s!!!       

 

Schlammschlacht mit Remis

Zum Auftakt von drei schweren Hinrunden-Finals führte unser Weg auf die Südkampfbahn zum Nachbarn Eintracht Leipzig Süd. Das Derby versprach einiges an Spannung. Ein schönes Spiel aber konnte es schon wegen der schlechten Platzverhältnisse nicht werden.

Unser Team brauchte etwa eine viertel Stunde, bis es sich an den Schlammboden gewöhnt hatte. Bis dahin galt es bereits eine Großchance des Gegners zu überstehen, die unser Torwart in üblicher Manier vereitelte. Mit zunehmender Spieldauer gewannen wir ein Übergewicht im Mittelfeld, das sich aber noch nicht in echten Torchancen auszahlte. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff kamen wir zu ein zwei aussichtsreichen Abschlüssen.

Mit einer offensiveren Formation starteten wir die zweite Spielhälfte, was sich schon mit dem ersten Angriff auszahlte. Conni schickte den eingewechselten Tom und dieser überraschte nicht nur den Gegner mit sicherer Ballmitnahme und technisch einwandfreiem Abschluss zum 1 zu 0. Fortan hatten wir das Spiel weitgehend im Griff, verpassten aber den nötigen zweiten Treffer. Mindestens zwei Großchancen (Conni, Marvin) ließen wir ungenutzt, was sich kurz vor Schluss dann doch rächen sollte. Eintracht warf alles nach vorn und wurde belohnt. Ein „Stochertor“ führte zum Ausgleich.

So endete eine kampfbetonte Partie 1 zu 1. Ob es für uns ein Punktgewinn oder doch zwei verlorene Punkte waren, wird sich wohl erst zum Ende der Hinrunde zeigen, wenn wir vor allem die nächsten beiden anstehenden Spiele bestritten haben. Mit der gegen Eintracht gezeigten kämpferischen Einstellung sind wir dafür aber in jedem Fall gut gerüstet. Jetzt hoffen wir noch auf schnelle Genesung unserer beiden Verletzten (Conni, Luca) und freuen uns auf das nächste Spitzenspiel am Samstag!

hawa

Gegen den selben Gegner wie am vergangenen Punktspielsamstag trafen wir uns heute zu Hause im Pokalachtelfinale. Mit einem Traumstart ging es los. Nach einem Einwurf sicherte sich Conny den Ball, spielte auf Max, der weiter zu Oskar leitete. Mit einem satten Schuß überwand er den Hüter und schon stand es nach nur einer Min. 1:0. Danach vergaßen wir kurzzeitig das konsequente Abwehrspiel und nach einem gegnerischen Solo über rechts, einer Flanke in den Strafraum und dem reaktionsschnellen Abschluß des Gegners stand es nur 3 Min. später postwendend 1:1. Danach besannen wir uns aber wieder auf unsere Stärken. Ein guter Spielzug nach dem anderen rollte auf das Bienitzer Gehäuse. Hatte Marvin in der 8. Min. noch Pech, dass er eine Flanke von Ben hauchdünn verpasste, klingelte es dafür in der 14. Min. Einen Pass von Conny leitete Oskar geschickt weiter und der völlig freistehende Carl hatte wenig Mühe, die 2:1 Führung zu erzielen. Weitere Chancen von Conny und Bruno brachten leider nichts ein. Dafür nutzten wir auch heute einen Standard. Ein Freistoß von Max fand Oskar, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Kurz vor der Pause noch die Chance zum Ausbau der Führung. Nach einem Pass von Marvin war Oskar plötzlich völlig frei, aber leider war sein Schuß zu unplatziert, um den Hüter zu überwinden. Die 2. HZ begann wieder stark. Nur 2 Min. waren gespielt, da konnte Tom im Sturmzentrum einen Ball sichern. Max nahm diesen auf, seinen Pass erlief Conny, dieser setzte sich gegen den Verteidiger durch und konnte auch den Hüter zum 4:1 überlisten. Die nächste Chance dann in der 44. Min. Eine starke Flanke von Bruno konnte Conny leider nicht verwerten. Dafür legte er nur eine Min. später stark für Tom auf, der im 2. oder 3. Nachfassen das 5:1 markierte. Bienitz kam nur gelegentlich vor unser Tor. Die wenigen Aktionen wurden von unserer Abwehr oder Thorben sicher geklärt. Die letzten Min. gehörten dann Luca. In der 58. Min. wurde er von Marvin geschickt. Seinen guten Schuß konnte der Hüter aber gerade noch über die Latte lenken. Auch die letzte Aktion gehörte ihm. Mit einem Solo tankte er sich in der 66. Min. durch die Abwehr. Leider zeigte sich auch hier der Hüter auf dem Posten, der den platzierten Schuß gerade noch abwehren konnte.

Fazit: Glückwunsch zum Einzug ins Viertelfinale! Insgesamt eine konzentrierte und spielerisch ansprechend Leistung der gesamten Mannschaft! Weiter so!!!   

Zu früher Stunde starteten wir heute gegen die Jungs aus Bienitz. Schon vor Beginn wurde uns klar, warum unsere Gäste die letzten Spiele so gute Ergebnisse einfahren konnten. Sie verstärkten sich nämlich mit 4 Top-Leuten vom letztjährigen Kreismeister Böhlitz-Ehrenberg, die zu Beginn der Saison noch gesperrt waren. Deshalb erwartete uns ein Spiel auf Augenhöhe. In der 1. HZ harmonierten Hans, Oskar und Luca über rechts sowie Marvin und Bruno über links sehr gut. Max machte in der Mitte viel Druck. Viele Chancen sprangen gegen gut stehende Bienitzer allerdings nicht heraus. So in der 5. Min., als Marvin mit einem schönen Pass Bruno schickte, der aber am Hüter scheiterte. Nachdem die gegnerische Abwehr klärte, konnte Oskar noch einmal nachsetzen. Sein Schuß ging aber daneben. In der 21. Min. dann der schönste Spielzug des Spiels. Hans spielte von hinten Luca an, dieser setzte sich entscheidend gegen seinen Gegenspieler durch und konnte auf Oskar weiterleiten. Mit einer überlegten Ablage bediente er Max, der aus seiner optimalen Position abzog und zum 1:0 einnetzen konnte. Nur 2 Min. später die Riesenchance zum Nachwaschen. Max legte für Oskar auf, dieser dribbelte sich durch die Abwehr und passte, anstatt selbst zu schießen, auf Bruno, dessen Schuss der Hüter auf der Linie festhalten konnte. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff der einzige Schnitzer unserer Abwehr. Sofort war einer der "Böhlitz-Zwillinge" frei. Torben traf bei seiner Abwehraktion zuerst den Ball und dann den Fuß des Gegners. So gab es leider Elfmeter, den der Schütze sicher zum 1:1 verwandelte. In der Pause stellte wir um, brachten mit Konrad einen Stürmer und verloren etwas die spielerische Linie. Trotzdem kamen wir allein durch die körperliche Präsenz zu mehr Chancen als in HZ 1. So in der 38. Min., als Oskar nach einer Ecke von Max frei vorm Tor genau dem Hüter in die Arme köpfte. In der 44. Min. klingelte es endlich. Max trat zum FS an, der Hüter konnte seinen Schuß noch an die Latte lenken. Zum Glück stand Oskar goldrichtig und nickte zur verdienten 2:1 Führung ein. Nun drängten wir auf die endgültige Entscheidung. Die 48. Min. sah wieder eine Ecke, diesmal von der anderen Seite, die Hans fand, der den Ball an das Lattenkreuz nagelte. Auch die Nachschüsse von Conny und Bruno brachten leider nichts ein. Eine Viertelstunde vor Schluß legte dann Conny ein Solo hin, leider endete es am Außenpfosten. Vielleicht wäre eine Ablage zur Mitte die bessere Entscheidung gewessen. Auch die letzten beiden Chancen verbuchten wir, aber Marvin hatte weder per Kopf in der 57. Min noch per Fuß in der 64. Min., jeweils nach Vorarbeit von Max, das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. So blieb es beim hochverdienten, doch knappen Sieg gegen gute Gäste.

Fazit: Nach der Enttäuschung gegen Taucha die richtige Antwort. Nun geht es am Mittwoch im Pokal gegen den selben Gegner. Mit der gleichen Einstellung sollte ein Weiterkommen möglich sein. Auf gehts!!!      

         

 

C-Jugend kassiert überraschend zweite Saisonniederlage

Nach einer langen Ferienpause wollten wir in Taucha unsere Siegesserie fortsetzen. Doch es wurde schnell klar, die lange Pause hatte uns offensichtlich den Spielrhythmus geraubt. Wir fanden in der ersten Halbzeit nie zu unserem gewohnten Spiel. Keine kurzen, flachen Pässe, die auf dem Kunstrasen nun mal notwendig sind, kaum Aktionen über außen und reihenweise technische Unzulänglichkeiten sorgten nicht für die nötige Sicherheit. Alle mühsam aufgebauten Automatismen der letzten Wochen – einfach weg. Das alles war auch ein Verdienst des Gegners, der in dieser Form ganz sicher nichts mit dem Tabellenkeller zu tun hat.

Das einzige Tor des Spiels passte zum Gesamteindruck: Einen Rückpass des Gegners nimmt der Torhüter regelwidrig mit der Hand auf. Während wir noch über den ausbleibenden Schiedsrichterpfiff lamentieren, läuft bereits der Angriff von Taucha. Zwei lange Bälle und schon steht ein Tauchaer vor unserem Torwart und hebt die Kugel gekonnt ins Netz. Das Spiel hätte noch in Halbzeit Eins eine Wende nehmen können, wenn wir unseren Strafstoß verwandelt hätten. Aber das Glück blieb heute einfach auf Seiten des Gastgebers.

In Halbzeit zwei, spielten dann nur noch wir. Doch unsere Angriffe blieben überhastet. Mit einem halben dutzend Großchancen hätten wir das Spiel dennoch für uns entscheiden können. Doch entweder fehlte es an Coolness vor dem Tor oder wir scheiterten am heute überragenden Torhüter von Taucha. Zu allem Überfluss verletzten sich auch noch zwei unserer Leistungsträger. Im Fall von Conrad mussten wir mit dem Schlimmsten rechnen. Doch unser „Teamarzt“ gab nach erster Diagnose Entwarnung – Danke Tom für den schnellen Medizincheck!!!

Fazit: Nach der schlechtesten Saisonleistung, Jungs, kann es nur besser werden. Zeigt eine Reaktion in der bevorstehenden englischen Woche. Liga und Pokal bieten noch alle Chancen, die wir nutzen wollen… und…werden!!!

hawa

Gegen unseren Lieblings-Test- und Punktspielgegner Eintracht Leipzig Süd starteten wir gestern Abend unseren letzten Test vor dem scharfen Punktspielstart. Unser Gegner durch gute Testspielergebnisse beflügelt, wollte unbedingt gewinnen und wir wollten uns für die unbefriedigende Wochenendvorstellung revanchieren. Es begann ein munteres Spiel nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung mit Chancen auf beiden Seiten, wobei Torben durch kluges Stellungsspiel oft für unsere Abwehr rettete und wir vorn im Sturm leider zu umständlich, überhastet und unkonzentriert agierten und dabei beste Chancen ausließen. In der 20. Min. legte dann die gesamte Mannschaft bei einer gegnerischen Ecke eine Schlafeinlage ein und schon stand es 0:1. Danach waren es Conrad und Oskar die für weitere Chancen sorgten, allerdings wie vor dem Gegentreffer glücklos blieben. Die 27. Min. sah dann einen schönen Spielzug der Gäste, der auch umgehend mit dem 0:2 belohnt wurde. So blieb es auch bis zur Pause. Danach probierten wir wieder viel, testeten die Jungs auf unterschiedlichen Positionen und wurden auch endlich für den Aufwand belohnt. Die Abwehr stabilisierte sich zu Beginn der 2. Hälfte und endlich klappte es auch im Sturm. Ging Konrads Schuß nach Vorarbeit von Marvin und Bommel in der 45. Min. noch knapp daneben, klingelte es in der 46. Min. Eine mustergültige Ecke von Marvin landete auf Oskars Fuß und von dort direkt im Eck. Das motivierte die Jungs zusätzlich und ab der 55. Min. begann Conrad auch das Tor zu treffen. Mit Unterstützung des Mittelfeldes in Person von Oskar, Bruno und Bommel konnte es sich immer wieder entscheidend durchsetzten und erzielte alle weiteren 4 Tore (55.,63.,67. und 70.) zum 5:2 Endstand.

Fazit: Ein Erfolg, der Mut macht und zeigte, welches Potential in den Jungs steckt. Wenn man dann noch bedenkt, wer gestern alles gefehlt hat...Weiter so!!!     

 

Als Stadtpokalsieger des letzten Jahres dürften wir heute im Landespokal gegen LOK II ran. Natürlich wollten wir uns ordentlich präsentieren. Aber mit inzwischen 5 verletzten 2000ern wurde es von vornherein ein fast aussichtsloses Unterfangen. Gegen ein in allen Belangen überlegenes und eingespieltes Team, welches sicher auch die Landesklasse Nord eindeutig dominieren wird, gelang uns heute nur wenig. So nutzten die Gäste ihre Überlegenheit und ließen uns mit einem deutlichen 0:9 das Nachsehen. Der nächste Test und die ersten Punktspiele werden dann zeigen, wo wir wirklich stehen. Auf geht`s!!!

Nach nur 2maligem Training und ohne die geplante Stammabwehr trafen wir heute auf einen schon wesentlich weiter "im Saft" stehenden Gegner. Es war ein sehr aufschlußreicher Test mit guten Ansetzen auf ansehnlichem C-Jugendniveau. Nun heißt es weiter Gas geben im Training und bei den weiteren Testspielen um sich schnell für die Stadtligasaison einzuspielen. Kopf hoch, denkt daran, auch im letzten Jahr wurde der 1. Test verloren.